Team Huber dominiert 9. Glarner Kantonalbank-Trophy

Bei schönstem «Frühlingswetter» und besten Eisverhältnissen wurde die 9. GLKB Trophy, am Wochenende vom 06./07. Januar 2018, ausgetragen. 4 Teams aus den Kantonen Basel, Schaffhausen, St. Gallen und Zürich sowie 8 Glarner-Teams kämpften an diesem zweitägigen Turnier um den Sieg. Gespielt wurde in 2 Gruppenspielen, 2 Spielen nach Rangliste und einer Finalrunde für die besten sechs Teams auf jeweils 8 End.

Auf dem Foto das Siegerteam teamglarus.ch, von links nach rechts :
Reto Stauffacher, Thomas Huber Skip, Marco Faoro und Fabian Oechslin

Das Team des CC St. Gallen Bär und die drei Teams Belvédère, teamglarus.ch und Spälty vom CC Glarus, konnten sich über alle Runden in der vorderen Tabellenhälfte halten und sich so die Finalteilnahme sichern. Die Teams CC Dolder Turicum und CC Region Basel steigerten sich kontinuierlich und konnten sich die beiden anderen Finalplätze sichern. CC Region Basel konnte sich dank dem Sieg über CC Glarus Dani Hösli im letzten Moment vor CC Schaffhausen Munot schieben, welche sich in der vierten Runde gegen Team CC Glarus Spälty ein Unentschieden erspielten. Dadurch fehlte ihnen am Ende ein Punkt, um in die Finalrunde vorzustossen.

Sowohl die Teams CC Glarus Belvédère, teamglarus.ch und die Teams CC St. Gallen Bär, CC Dolder Turicum, welche in den jeweiligen Partien der 4. Runde ebenfalls Unentschieden endeten, trafen in der Finalrunde nach Zwischenrangliste nochmals aufeinander. Während die Begegnung zwischen CC St. Gallen Bär und CC Dolder Turicum erneut mit den letzten Steinen Unentschieden endete, machte teamglarus.ch den Sack zu und bezwang das Team CC Glarus Belvedere mit einem Stein Vorsprung. Teamglarus.ch mit Thomas Huber (Skip), Marco Faoro (Lead), Reto Stauffacher (Second) und Fabian Oechslin (Third), holte sich damit den Turniersieg. Herzliche Gratulation. CC Glarus Belvédère durfte sich über den zweiten und CC Basel Region über den dritten Rang freuen.

Barbara Nievergelt und ihr Curling Stübli Team sorgten für das leibliche Wohl. Nach der ersten Spielrunde wurde ein reichhaltiges Aufschnittplättli und am Abend Fondue Chinoise serviert.

Das spielleitende Team Fladi und natürlich der ganze CC Glarus bedankt sich speziell beim Turniersponsor Glarner Kantonalbank und bei allen teilnehmenden Teams, bei Barbara Nievergelt und ihrer Küchencrew sowie bei Eismeister Gianni für eine gelungene GLKB-Trophy 2018.

 

Junioren Turnier Glarus 2017

Parallel zur Curling Europameisterschaft 2017 in St. Gallen fand in der Curlinghalle Glarus das Junioren-Tages-Turnier 2017 statt. Unter den teilnehmenden Teams durften wir fünf Auswärtige begrüssen, ergänzt um das junge Glarner Team um Skip Gian Ramon Banzer. Viele Teilnehmer kannten sich schon von den vergangenen Turnieren in Glarus und so war die Stimmung freundschaftlich und gesellig.

Das Siegerteam vom VLCC Luzern mit: v.l. Silvan Estermann, Skip Lukas Arnold und Yves Kurmann

Die Spiele gestalteten sich abwechslungsreich, auch wenn es sich breites zu Beginn abzeichnete, dass das Team um Lukas Arnold vom VLCC Luzern nicht zu unrecht als Favorit ins Turnier gestartet war. Nach drei Runden als einzige ohne Punktverlust trafen sie in der Finalrunde auf den CC St. Gallen. Aber auch trotz kämpferischem Einsatz konnte St. Gallen die Luzerner nicht bezwingen. Verdienter Turniersieger wurde das Team vom VLCC Luzern, wir gratulieren herzlich. Als Sieger aus dem kleinen Final klassierte sich das Team des CC Wetzikon zum Schluss noch vor St. Gallen auf dem zweiten Rang.

>>> Bilder Juniorenturnier Glarus 2017

>>> Rangliste Juniorenturnier Glarus 2017

Der Curling Club Glarus bedankt sich bei allen Teilnehmenden und den Begleitpersonen. Wir würden uns über ein Wiedersehen im nächsten Jahr sehr freuen.

Und ebenfalls ein herzliches Danke schön den grosszügigen Sachpreissponsoren: bikestopstation, Ennenda, Sportbahnen Braunwald, Elm und Kerenzer Berg, Hauser Gärten AG, Näfels, lintharena SGU, Näfels und Läderach AG, Ennenda.

Knappe Entscheidungen am ersten Wochenende der Curling A Junioren Meisterschaft

Mit einem Sieg und zwei Niederlagen sind die Glarner A-Junioren am Wochenende in Flims in die diesjährige Schweizermeisterschaft gestartet. Mit dem Ranglistenplatz im Mittelfeld hat das Team noch alle Möglichkeiten für die Finalqualifikation.

Den psychologischen Effekt vom ersten Meisterschaftsspiele kennen alle Sportler. Entsprechend konzentriert agierten die beiden Teams aus Glarus und Dübendorf. Das Spiel verlief äusserst ausgeglichen bis zum sechsten End, als den Zürchern ein Dreierhaus gelang. Die verstärkten Offensivaktionen der CC-Glarus-Junioren wurden nicht belohnt, und man musste nach dem erste Spiel das Eis als Verlierer verlassen. Auch beim zweiten Spiel gegen den CC Zug wurde verbissen um den Sieg gerungen. Eine vermeintlich beruhigende 4:1-Führung der Glarner Curler nach drei Ends wurde durch die Zuger postwendend mit einem Viererhaus korrigiert. Beim offenen Schlagabtausch bis zum Spielende hatten die Glarner mit dem 9:8-Sieg das glücklichere Ende. Beim abschliessende dritte Spiel gegen die Curler aus Langenthal wurde hochstehendes, spannendes Curling gezeigt. Im zweiten End konnten die Berner drei Steine schreiben. Bis Spielmitte wurde der Rückstand jedoch von den Glarner Junioren wieder wett gemacht. Ein Rückstand aus dem 5. und 6. End konnte aber nicht mehr ausgeglichen werden, und das Spiel ging mit 5:6 äusserst knapp verloren.

Mit Blick auf die knappen Resultate sind das Team und der Coach des CC Glarus Belvédère Asset Management zuversichtlich, an den nächsten Qualifikationsrunden in Gstaad (9.-10. Dez.) und Zug (20.-21. Jan) die Finalteilnahme für die Schweizermeisterschaft sicherzustellen.

>>> Resultatübersicht Junioren 1. Teil (Flims) 

Die Aufsteigerinnen vom Team Dübendorf-Glarus mussten an ihrem ersten Wochenende in der A-Liga Lehrgeld bezahlen. Sie verloren alle ihre drei Begegnungen gegen Bern, Lausanne-Champéry und Biel-St. Gallen. Vor allem das letzte Spiel zeigte aber, dass das junge Juniorinnen-Team von Coach Marco Faoro noch den einen oder anderen Sieg einfahren kann. Gegen die Curlerinnen aus Biel und St. Gallen lag Dübendorf-Glarus lange in Führung, und verloren die Spiele erst in der Verlängerung ganz knapp.

>>> Resultatübersicht Juniorinnen 1. Teil (Flims)